Privat Rechtsschutz Trennung

Für was braucht jeder: Privat Rechtsschutz Trennung?

Es ist ja nicht einmal abwegig, sich selber für den Fall einer juristischen Kontroverse eine Versicherung abzuschliessen. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt unvermeidlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Vermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Zahl von über eine Mio., der gerichtlich verhandelten Streitigkeiten unter Nachbarn, ist das schon ängstigend. Die Streitwerte liegen dabei meist unter 300 € und führen schließlich und endlich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Spesen für Rechtsanwalt und Kosten für den Vollzug eines solchen Verfahrens in Höhe von Einhundert bis 150 Euro fällig. Hat man eine Rechtsschutzversicherung, werden diese Kosten vom Versicherer bezahlt.

Jedermann muss für sich das Risiko selbst einschätzen, ob und in welchen Lebenslagen eine Rechtsschutzversicherung für sich in Betracht kommt. Für die meisten Versicherten ist der Einzug in eine eigene Bleibe Anstoß genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Vermieter zu versichern. Bei anderen ist es die Erlangung der Fahrerlaubnis, um eine Verkehrsrechtschutz abzuschliessen. Weshalb man sich auch für eine Privat Rechtsschutz Trennung entschließt, macht man das zukunftsorientiert, für den Fall der Fälle.

Privat Rechtsschutz Trennung – Für was?

  • Disziplinar- und Standes Rechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz
  • Straf Rechtsschutz
  • Schadensersatz Rechtsschutz
  • Steuer Rechtsschutz vor Gerichten
  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
  • Opfer Rechtsschutz
  • Beratungs Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht und Erbstreitigkeiten
  • Arbeits Rechtsschutz, wenn eingeschlossen
  • Sozialgerichts Rechtsschutz
  1. Sozial-Rechtsschutz: dient dazu, Ihre Interessen vor deutschen Sozialgerichten zu verteidigen
  2. Verkehrsrechtsschutz: Zahlt beispielsweise bei der Verteidigung gegen Bußgeld Verfahren.
  3. Straf-Rechtsschutz: ist zur Gegenwehr gegen den Vorwurf eine Straftat begangen zu haben und greift wenn festgestellt wird, dass man eben jene nicht begangen hat.
  4. Berufsrechtsschutz: greift wie zum Beispiel dann, wenn Sie mit Ihrem ehemaligen Geschäftsinhaber eine Abfindungszahlung vereinbaren müssen

Wer braucht eine Privat Rechtsschutz Trennung?

In der Hamm Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es verschieden umfassende Varianten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherern in ähnlicher Art angeboten werden. Es gibt darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf fakultativ inkludiert werden können. Zur Kombination Ihrer individuellen Rechtsschutzversicherungen und für nähere Fragen kontakten Sie am bequemsten uns.

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche enthalten. Es werden unterschiedliche Möglichkeiten in der privaten Rechtschutzversicherung offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus diversen Modellen der Kfz-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Wo Personen aufeinandertreffen, kann es zu Auseinandersetzungen kommen. So können Streitigkeiten zwischen Nachbarn, Arbeitgeber und Mitarbeiter oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern auftreten. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten nachgeben möchte, landet die Meinungsverschiedenheit schnell vor Gericht.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist recht hoch. Ob man dann eine Rechtsschutzversicherung braucht, hängt davon ab, wie happig die Sache wird. Viele kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung abwickeln. Aber wenn man sich zum Beispiel mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Job verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage vermutlich gerade absolut nicht übrig. Zusätzlich einen Prozess gegen die Assekuranz auf Grund einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen einen Arzt auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Versicherung möglicherweise gar nicht leisten.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungen aber alle Fälle übernehmen, bei denen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer Versicherungsschutz hat, sucht sich einen Jurist, denn diesen kann man sich übrigens frei auswählen – und dieser nimmt dann Kontakt mit der Assekuranz auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei in Gänze aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon ein anständiger Anwalt abraten. Wenn die Assekuranz Deckung gewährt, ist der Anwalt fein raus, denn durch die Police ist sichergestellt, dass er auch entlohnt wird.

Sie wählen, ob Sie sich als Single absichern lassen, oder mit unserem Familienpaket alle Personen beschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinschaftlichen Haushalt leben oder zu Ihrer Familie zählen aber woanders leben.

Familien zahlen für eine anständige Versicherungspolice etwa 200 Euro, das haben wir in unserem Direktvergleich ermittelt. Dafür gibt es das Komplettpaket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherungsgesellschaft bezahlt im Ernstfall die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – falls sich ihr gutes Recht nicht durchsetzen lässt – auch den Rechtsanwalt des Gegenübers.

Außerdem gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen die Versicherungsgesellschaft wie die Hamm nicht für die Spesen aufkommt. Grundsätzlich zahlt die Versicherungsgesellschaft nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Assekuranz nicht bei Straftaten oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es mit Vorsatz oder unbeabsichtigt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten dienen.

Als Wohnungsmieter profitieren Sie von einem Mieterrechtsschutz. Bei inkorrekten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz beispielsweise zum Einsatz kommen. Als Vermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Streitigkeiten mit den Mietern. Welchen Versicherungsvertrag Sie brauchen, hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Basis. Die anderen Bereiche wählen Sie Ihrem Bedarf entsprechend aus.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Rechtschutz nicht für Streitfälle gilt, die vor Vertragsabschluss begonnen haben. Das bedeutet, der Rechtsschutz kann nicht augenblicklich nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Schutzfrist umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Angebote entschieden, prüfen Sie, wie lange die Wartezeit für die jeweiligen Module ausfällt. Auch ein Eigenanteil kann angemessen sein, um die Beitragshöhe zu reduzieren. Wählen Sie darüber hinaus die Versicherungssumme ausreichend hoch. Experten empfehlen Versicherungssumme von nicht unter 300.000 Euro.

Der Privatrechtsschutz stellt die Grundlage des Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Hilfe, wenn es zu Konflikten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt beispielsweise bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Das Finanzamt erkennt Werbungskosten nicht an? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur die allerwenigsten, wie happig ein Streit werden kann. Annähernd sechzig % der Befragten gaben an, schon einmal juristische Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich tatsächlich über die Ausgaben im Klaren. Zwar traut sich jeder Dritte der Befragten eine realistische Einschätzung zu, wenn es generell um die Kosten für juristische Auseinandersetzungen geht. Bei der Beurteilung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen 77 % aber total daneben mit ihren Schätzungen. Das Kostenrisiko bei juristischen Streitfällen ist wesentlich höher, als fünfundsiebzig Prozent der Befragten schätzen. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie wirklich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur sechs Prozent der Befragten liegen korrekt mit ihren Einschätzungen.

Nicht allein im privaten Bereich, sondern auch in der Arbeitswelt kommt es sehr oft zu Auseinandersetzungen. Wenn sich diese Probleme nicht mehr innerbetrieblich bewältigen lassen und man zu keiner Vereinbarung findet, steht wieder und wieder der Gang vor Gericht an. Bekommt man beispielsweise eine Abmahnung vom Chef und hält diese für grundlos, kann sein Recht jedoch nicht durch persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Hamm: Was muss bei Beantragung einer Rechtschutz beachtet werden

Durchaus nicht jede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch abgesichert. So bezahlen nur eine geringe Anzahl der Vertragsangebote die Unkosten für Dispute der versicherten Personen miteinander. Niemals gilt dies dafür um vor Gericht zu gehen, und somit gegen die Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zu prozessieren.

Unter der Annahme, dass Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt werden und sind nicht der Auslöser. Dann unterstützt Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung dabei, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Unfallverursacher durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen KFZ Versicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Ausgaben für Expertengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro kosten.

Fachkundige Unterstützung und fachmännische Unterstützung jederzeit.

Wenn sich längst ein Rechtsstreit abzeichnet oder falls Sie schon mitten in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keine Rechtsschutzversicherung mehr zu beantragen. Dann ist es in aller Regel zu spät und die Versicherungsgesellschaften übernehmen die Ausgaben dafür durchaus nicht.

Wird gleichermaßen der Nebenwohnsitz mit eingeschlossen? Ja. Solange Sie eine weitere Heimstatt fernerhin selber bewohnen, ist auch der Nebenwohnsitz durch einen einzigen Vertrag abgesichert. Zum Beispiel falls es dort Ärger mit Ihrem Hausherren gibt. Zum Leistungsumfang gehört außerdem einen Steuer-Rechtsschutz. Dieser tritt bereits ab Einspruch in Kraft, zum Beispiel wenn der Fiskus die Werbungskosten für Ihre Nebenwohnung aberkennt.

Bei Neuabschluss einer Rechtschutzversicherung besteht mehrheitlich in den einzelnen Kategorien eine 3-Monats-Wartezeit.

Privater Rechtsschutz