Privat Rechtsschutz bei Erbangelegenheiten

Bietet die Privat Rechtsschutz bei Erbangelegenheiten zusätzlich rückwirkend Sicherheit?

Es ist auch gar nicht so illusorisch, sich selbst für den Fall einer rechtlichen Streitigkeit zu versichern. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt notwendig erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hauseigentümer halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Million, der vor Gericht verhandelten Auseinandersetzungen unter Nachbarn, ist das schon bestürzend. Die Streitwerte liegen dabei oft genug unter 300 € und führen im Nachhinein zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Aufwendungen für Jurist und Kosten für das Verfahren in Höhe von 100 bis 150 € fällig. Hat man eine Rechtsschutz, werden diese Aufwendungen vom Anbieter bezahlt.

Im normalen Alltag ist die Privat Rechtsschutz bei Erbangelegenheiten von steigender Relevanz. Jedoch bei allem was wir tun, bewegen wir uns im Paragrafenwald. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so geregelt und rechtlich abgesichert wie hier in der Bundesrepublik Deutschland. Wo ein Raum frei von Recht und Gesetz vermutet wird, werden in kurzer Zeit neue Vorschriften und Verordnungen vom Gesetzgeber beschlossen. Ob diese sinnvoll oder vernunftwidrig sind, sei einmal dahin gestellt.

Privat Rechtsschutz bei Erbangelegenheiten – Zu welchem Zweck?

Weshalb ist eine Rechtsschutzversicherung zweckmäßig, Was trägt die Rechtsschutzversicherung?, Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit

Vertrags- und Sachen-Rechtsschutz: Er greift, wenn es um Streitigkeiten betreffend Ihres Eigentums an beweglichen Gegenständen oder privater Verträge geht. Shoppen Sie in der Regel online, achten Sie darauf, dass ein Internet-Rechtsschutz in Ihrem Versicherungsvertrag enthalten ist., Berufsrechtsschutz: greift zum Beispiel dann, wenn Sie eine Abfindungszahlung gegen Ihren ehemaligen Brötchengeber erklagen müssen, Verwaltungs-Rechtsschutz: greift, wenn es um Auseinandersetzungen mit deutschen Verwaltungsbehörden oder Verwaltungsgerichten geht, Steuer-Rechtsschutz: Abdeckung von Dispute betreffend Steuern bzw. anderweitiger Abgaben bei Finanzbehörden und Finanzgerichten

Wer braucht eine Privat Rechtsschutz bei Erbangelegenheiten?

In der Domcura Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es verschieden ausgeprägte Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Assekuranzen in ähnlicher Art angeboten werden. Es gibt darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf fakultativ inkludiert werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer eigenen Rechtsschutzversicherungen und für nähere Fragen kontaktieren Sie am bequemsten unsere Beraterinnen und Berater.

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche beinhalten. Es werden diverse Varianten in der privaten Rechtschutzversicherung offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Option offen, aus unterschiedlichen Arten der Kfz-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Außerdem gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen die Versicherungsgesellschaft wie die Domcura nicht für die Spesen aufkommt. Grundsätzlich zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen und dann nur rückwirkend Hilfe so leistet die Versicherungsgesellschaft nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Nach den Bedingungen sollten die Assekuranzen aber alle Fälle übernehmen, bei welchen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer Versicherungsschutz hat, sucht sich einen Anwalt, denn den kann man sich übrigens frei auswählen – und dieser nimmt dann Kontakt mit der Versicherungsgesellschaft auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei komplett aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon ein vernünftiger Rechtsanwalt abraten. Wenn die Assekuranz Deckung gewährt, ist der Rechtsanwalt fein raus, denn durch die Versicherungspolice ist gewährleistet, dass er auch entlohnt wird.

Wann immer Leute aufeinandertreffen, kann es zu Streitigkeiten kommen. So können Streitigkeiten zwischen Nachbarn, Arbeitgeber und Angestellter oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern auftreten. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten nachgeben möchte, landet die Meinungsverschiedenheit schnell vor Gericht.

Sie wählen, ob Sie sich als Alleinstehender versichern lassen, oder mit unserem Familienpaket alle Personen beschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinschaftlichen Hausstand leben oder zu Ihrer Familie gehören allerdings anderenorts leben.

Aber Achtung: Auch bei Domcura ist der Rechtsschutz oftmals nicht mit dem Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer vertraglich festgelegten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Grundsätzlich soll dadurch die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Ausgaben beschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle abgesichert werden können, die bei Vertragsabschluss schon bekannt sind.

Der Zahlbeitrag hängt selbstverständlich vom Umfang der Rechtschutz ab. Wir als Kunden haben aber häufig unterschiedliche Bedürfnisse, daher ist es gut darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach individuellem Wunsch zusammengestellt werden können.

Stück für Stück: Wenn Sie wissen Sie sind im Recht und wollen dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit dem Rechtsschutzvertrag keinerlei Wagnis ein.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur wenige, wie kostenträchtig eine Streitsache werden kann. Annähernd sechzig Prozent der Befragten gaben an, schon einmal juristische Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich in der Tat über die Ausgaben im Klaren. Zwar traut sich ein Drittel der Befragten eine realistische Einschätzung zu, wenn es generell um die Kosten für juristische Auseinandersetzungen geht. Bei der Beurteilung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen 77 % aber komplett falsch mit ihren Schätzungen. Das Kostenrisiko bei juristischen Streitfällen ist erheblich höher, als fünfundsiebzig Prozent der Befragten schätzen. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie tatsächlich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur 6 Prozent der Befragten liegen richtig mit ihren Einschätzungen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Rechtschutz nicht für Auseinandersetzungen gilt, die vor Abschluss des Vertrages angefangen haben. Das heißt, der Rechtsschutz kann nicht unverzüglich nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Zeitdauer umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Wartezeit für die einzelnen Bereiche ausfällt. Auch ein Eigenanteil kann rational sein, um die Beitragshöhe zu schmälern. Wählen Sie zudem die Deckungssumme ausreichend hoch. Spezialisten raten zu einer Versicherungssumme von zumindest 500.000 Euro.

Der Privatrechtsschutz stellt die Basis eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Rückendeckung, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt beispielsweise bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Ein Arzt behandelt seinen Patienten falsch. Der fordert Schadenersatz? Dann schützt Sie der Privatrechtsschutz.

Maßgeblich zu wissen ist dabei, dass sich der Schutz in der Regel aus einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber jeweiligen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe der Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individuell gestalten und an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Nicht nur im privaten Bereich, sondern auch auf der Arbeitsstelle kommt es oft zu Streitigkeiten. Wenn sich diese Konflikte nicht mehr intern lösen lassen und man zu keiner Einigung findet, steht oft genug der Gang vor Gericht an. Bekommt man beispielsweise eine Abmahnung vom Chef und hält diese für grundlos, kann sein Recht jedoch nicht durch ganz persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Als Wohnungsmieter profitieren Sie vom Mieterrechtsschutz. Bei fehlerhaften Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Wohnungsvermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Streitigkeiten mit den Mietern. Welchen Versicherungsschutz Sie benötigen, hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Grundlage. Die weiteren Bereiche wählen Sie Ihrem Wunsch entsprechend aus.

Domcura: Das sollte bei Antragstellung einer Rechtschutz berücksichtigt werden

Keineswegs jede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch versichert. So zahlen nur die allerwenigsten Vertragsangebote die Kosten für Streitigkeiten der versicherten Personen miteinander. In keinem Fall jedoch gilt dies für Klagen, die gegen die eigene Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zielen.

Die Rechtsschutzversicherung begleicht die häufigsten Streitigkeiten und wenn doch ein Verfahren verloren wird, bleibt man wenigstens nicht auf den Kosten sitzen.

Gesetzt den Fall, dass Sie in einen Crash verwickelt werden und sind jedenfalls nicht der Auslöser. Dann begleitet Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung hierbei, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Verursacher durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen Pkw-Versicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Unkosten für Sachverständigengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro überschreiten können.

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichtsprozess beenden.

Warum ein Wohnungs-Rechtsschutz? Reicht nicht die Wohngebäude oder Hausratversicherung? Nein. Ein Wohnungs-Rechtsschutz deckt zusätzliche Bereiche ab, als eine Wohngebäude- oder Hausratversicherung. Wohngebäude- und Hausratversicherungen versichern Gegenstände und Werte, die sich in der Wohnung oder im Eigenheim befinden. Darüber hinaus Objekte, die fest eingebaut sind, sind hierdurch versichert. Ein Wohnungs-Rechtsschutz dagegen hilft bei allen Differenzen, die rechtliche Interessen rund um Mietverhältnisse, Pacht und Wohneigentum tangieren. Sie haben z.B. einen Zwist mit dem Nachbarn oder Schimmel in Ihrem Badezimmer? Mit dem Wohnungs- Rechtsschutz sind Sie auf der sicheren Seite.

Ist gleichfalls meine Zweitwohnung mit eingeschlossen? Natürlich. Solange Sie eine andere Heimstatt auch selber bewohnen, ist ebenfalls die Zweitwohnung durch einen einzigen Vertrag gesichert. Zum Beispiel wenn es da Probleme mit Ihrem Hausherren gibt. Zum Versicherungsumfang gehört zusätzlich einen Steuerrechtsschutz. Dieser tritt bereits ab Einspruch in Kraft, zum Beispiel wenn das Finanzamt die Werbekosten für Ihre Nebenwohnung nicht anerkennt.

Wird der Wohnungs-Rechtsschutz nur auf die Wohnung beschränkt? Der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz umfasst ebenso den Versicherungsschutz für Eigentümer von Immobilien. Egal ob Eigenheim, Doppelhaushälfte oder gemietetes Haus: Damit es im Konflikt in den eigenen vier Wänden nicht unbehaglich wird, unterstützt ein Wohnungs-Rechtsschutz Mieter und Eigentümer von Wohnungen und Häusern. Die Rechtschutzpolice bezieht sich hierbei auf sämtliche privat selbst bewohnten Wohneinheiten im Inland.

Versicherungen fordern grundlegend eine Wartefrist, weil besondere Gefahrenursachen oder ein verdecktes Risiko auftreten könnte. Dabei gilt eine grundsätzliche Zeitspanne von drei Monaten nach Versicherungsbeginn des Vertrages. Vom Versicherungsschutz völlig ausgeschlossen sind Rechtsstreitigkeiten, die sich vor dem Zeitpunkt des Vertragsbeginns ereignet haben. Diese 3-Monats Zeitspanne gilt bei verschiedenen Rechtsgebieten. In einer Untersuchung im Januar 2012 kam die Stiftung Warentest zum Thema Privat Rechtsschutz bei Erbangelegenheiten bei einem Direktvergleich von Kombitarifen für Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz samt Mietrechtsschutz schon zum Schluss, dass die Versicherer mehr gute Rechtsschutztarife bieten könnten, aber selbst die besten Angebote nicht bei jedem Streit beispringen. Das Kleingedruckte sei gespickt mit Leistungsausschlüssen. Auch für „Privat Rechtsschutz bei Erbangelegenheiten“ gilt: Die besten Versicherungsverträge kosteten zwischen etwa 350 und 400 EUR im Jahr, es gibt aber auch deutlich preiswertere Verträge für unter 250 p.a., die kaum schlechter sind. Verkehrsrechtsschutz und Mietrechtsschutz seien einzeln oft für unter 100 EUR pro Jahr zu haben. Im Direktvergleich zum vorangegangenen Test im Jahr 2009 fand die Stiftung Warentest 2012 mehr Angebote, in denen wenigstens zum Teil Anwalts- und Gerichtskosten von Streitigkeiten rund um Kapitalanlagen versichert waren. Als relativ ungewohnt wurde das Angebot beschrieben, dass die Versicherungen eine Mediation begleichen. Ein Schlichter hilft hierbei als objektive Person, den Konflikt ohne Gerichtsverhandlung beizulegen.