Kategorie-Archiv: Rechtsschutz

Ab sofort ! Günstiger Vermieterrechtsschutz

Die Deurag – seit Dezember 2008 die Rechtsschutztochter der Signal Iduna Gruppe – hat zum 01.10.2013
eine wesentliche Vereinfachung der Kalkulation zum Vermieter Rechtsschutz für Wohnimmobilien eingeführt.

Nach Mitteilung der DEURAG will man damit den Wünschen und Nachfragen von Maklern
zu einer leichterenPrämienermittlung Rechnung tragen.

In Zukunft bestehen in den beiden Tarifgruppen SB-Vario und Standard jeweils 2 Festpreise.
Vermietete Wohnungen bis 6.000€ Bruttojahresmiete und vermietete Wohnungen mit einer Bruttojahresmiete von mehr als 6.000Euro.
Damit ist die Beantragung einer Vermieterrechtsschutz Versicherung für vermietete Wohnimmobilien bereits ab 109 Euro je Wohneinheit möglich und stellt damit eine überaus preisgünstige Versicherung dar.

Neu ist hingegen diese Pauschalkalkulation nicht. Bereits Anbieter wie Rechtsschutz Union, Degenia oder die KAB
mit dem Züricher Vermieterrechtsschutz, bieten seit Jahren diese verbraucherfreundliche Pauschalkalkulation je vermietete Wohneinheit.
Versicherungskunden dieser Anbieter profitieren beim Abschluß einer Rechtsschutzversicherung für Vermieter doppelt.

  1. Eine oftmals sehr preiswerte Versicherungsprämie – insbesondere bei Bruttojahresmieten oberhalb 5.000€ pro Jahr.
  2. Die Bruttojahresmiete setzt sich typischerweise aus der Nettokaltmiete und allen anderen über den Vermieter abgerechneten Mietnebenkosten zusammen.
    Erhöhen sich die Beträge in den Mietnebenkosten, dann führt dies zwangläufig in der Vermieterrechtsschutzversicherung zu einer Steigerung der Versicherungsprämie.
    In Tarifen mit Pauschalprämien entfällt im Wesentlichen diese Regulierung der Versicherungspreise an die Bruttojahresmiete. Der Versicherungsnehmer
    kann somit sicherer kalkulieren.

Aufgewertet wird jede Rechtsschutzversicherung der DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG
durch die umfangreichen Serviceleistungen, welche kostenfrei oder zu Vorzugskonditionen vom Versicherungskunde in Anspruch genommen werden können.

– unabhängige anwaltliche Beratung am Telefon ohne Anrechnung der Selbstbeteiligung. Die Beratung erstreckt sich auf alle Rechtsgebiete, unabhängig vom Umfang des bestehenden Rechtsschutz-Vertrages. Zudem kann über die Online-Rechtsberatung ebenfalls ohne Berücksichtigung
der Selbstbeteiligung schriftliche Auskunft in sämtlichen Rechtsgebieten eingeholt werden.

– Anspruch Plus – das Forderungsmanagment der DEURAG für fällige, unbezahlte und unstrittige Rechnungen.

– Auskunft Plus – die Wirtschaftsauskunft über die Bonität zu potenziellen neuen Mietern

Laut Vermittlerumfragen und Marktstudien gehört die DEURAG Rechtsschutzversicherung mit zu den beliebtesten Rechtsschutzversicherern bei den Vermittlern.
Die Hauptverwaltung des Versicherers ist Wiesbaden. Die bisherige Signal-Iduna Rechtsschutzgesellschaft ALLRECHT wurde
rückwirkend zum 01.01.2010 auf die DEURAG Rechtsschutzversicherung verschmolzen. Damit ist die DEURAG, nach eigenen Aussagen, der achtgrößte Versicherer in Sachen Rechtsschutz am deutschen Markt.

Eine einfache Vergleichsberechnung zeigt führende Rechtsschutzversicherungen im Vermieterrechtsschutz auf folgenden Seiten:
www.rechtsschutz-dienst.de

Preisvergleich Vermieterrechtsschutz

Mithilfe eines umfangreichen Vermieter-Rechtsschutz-Vergleiches verschaffen Sie sich als Eigentümer einer zu vermietenden Immobilie Überblick über den Markt für solche Versicherungen. Grundsätzlich ist ein derartiger Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung schon sinnvoll, da man auf diese Weise für einen vergleichsweise günstigen monatlichen Betrag hohe Kosten vermeiden kann, ansonsten später auf den Vermieter zukommen können.

Grundsätzlich sollte man beim Vermieter Rechtsschutz Vergleich darauf achten, welche Leistungen in der jeweiligen Police stehen. Allgemein beinhalten die Bedingungen zumeist den vom Versicherungsnehmer vermieteten Wohnraum, der im Vertrag bestimmt wurde. Wenn dem Vermieter ein Mehrfamilienhaus komplett gehört, müssen üblicherweise gewöhnlich alle sich darin befindlichen Wohneinheiten versichert werden. Wer hierbei Ausnahmen machen möchte, muss darauf beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz achten.

Streitigkeiten unter Mieter und Vermieter gibt es nicht selten. Streitpunkte sind oft zu hohe Nebenkosten oder Reparaturen, über die beide Parteien andere Auffassungen haben. Andere Streitpunkte sind Mieterhöhungen oder auch Kündigungen wegen Eigenbedarfs.
Im Falle eines Rechtsstreits mit einem Mieter ist dies oft mit hohen Kosten verbunden. Dazu zählen auch die Ausgaben für Rechtsanwälte oder Gutachten sowie für einen Gerichtsprozess.

All diese Punkte sind dagegen abgesichert, wenn man einen gründlichen Vermieter Rechtsschutz Vergleich durchgeführt hat. Die Versicherung deckt sämtliche Kosten im Rahmen eines Rechtsstreits bis hin zu einer möglichen Räumungsklage.

Beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz ist außerdem zwischen Versicherungen für Wohnungen und für Gewerbeimmobilien zu unterscheiden. Bei der Vermietung von Gewerbeflächen ist der Vermieter Rechtsschutz Vergleich deutlich schwieriger, da die Mietverträge dafür oft sehr individuell gestaltet sind.
Für Wohnimmobilien dagegen sollten Sie als Vermieter in jedem Fall einen Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung durchführen, um sich vor der Unterschrift unter den Mietvertrag weitreichend abzusichern. So können böse Überraschungen vermieden werden, letztendlich ist die Gesetzgebung in der Regel sehr mieterfreundlich und macht es daher erforderlich sich einen Rechtsbeistand leisten zu können.

Einfach und schnell verglichen ist hier

Ein weiterer Leistungsfall für den Spezialstraf-RS

Wie wichtig ist die Versicherung mit dem Spezial-Straf-Rechtsschutz für Angestellte und Arbeitnehmer ?
Sicher trägt nicht jeder Werktätiger das gleiche hohe Risiko im Zusammenhang seiner beruflichen Tätigkeit sich strafrechtlich verantworten zu müssen.
Trotzallem sollte dieses Risiko nicht unterschätzt werden, wie nachfolgendes Schadenbeispiel eines bekannten deutschen Rechtsschutzversicherers aufzeigt:

Ein dort rechtsschutz versicherter Kunde ist in der Produktentwicklung bei einem Backmaschinenhersteller tätig.

Zurzeit ist er an der Enwicklung einer neuen Produktionsmaschine beteiligt, die besondere und bis dahin einzigartige Produkteigenschaften besitzt.

Der Versicherungsnehmer plant sich beruflich neu zu orientieren und bewirbt sich bei der Konkurenz seines Arbeitgebers.
Dem Arbeitgeber wird kurz danach anonym zugetragen, dass sich der Versicherungsnehmer auf dem Betriebsgelände mit einer betriebsfremden Person getroffen und dieser die Neuentwicklung gezeigt haben soll.

Bei den Überprüfungen der Telefonanrufe des Diensthandys durch den Arbeitgeber stellte sich heraus, dass er telefonisch Kontakt zum Entwicklungsingenieur eines Hauptmitbewerbers hatte.

Der Arbeitgeber erstattet gegen den Kunden Strafanzeige wegen des Verdachts des Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen nach § 17 UWG.

Im Rahmen der Vernehmungen gibt er zu, über sein Arbeitshandy Gespräche mit dem möglichen neuen Arbeitgebern geführt zu haben – bestreitet aber energisch, irgendwelche Betriebsgeheimnisse weitergegeben zu haben.
Außerdem habe er auch nie Fremde ohne Wissen seines Abteilungsleiters mit auf das Betriebsgelände gelassen.

Sicher – „Dumm gelaufen“, könnte man sagen.
Aber glücklicherweise hatte der Beschuldigte in seine private Rechtsschutzversicherung den Spezial-Straf-Rechtsschutz integriert.
Die Beschuldigung des Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen nach § 17 UWG ist nur vorsätzlich begehbar und daher nur im Spezialstraf-Rechtsschutz zu versichern.

Hierzu heißt es in den Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen der Auxilia Rechtsschutzversicherung:
In Verfahren wegen des Vorwurfes einer nur vorsätzlich begeh­baren Straftat besteht Rechtsschutz, soweit der Versicherungs­nehmer selbst betroffen ist oder der Rechtsschutzgewährung nicht widerspricht.

In den Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen der ARAG liest sich der Wortlaut wie folgt:
Der Versicherungsschutz umfasst:
… Straf-Rechtsschutz in Verfahren wegen des Vorwurfes … eines Vergehens, dessen vorsätzliche wie auch fahrlässige Begehung strafbar ist;
… eines nur vorsätzlich begehbaren Vergehens, soweit der Versicherungsnehmer selbst betroffen ist oder der Rechtsschutzgewährung zustimmt.

Der mit der Verteidigung betraute Rechtsanwalt nimmt Einsicht in die Ermittlungsakte.
Beweise für die anonym aufgestellte Annahme, der Versicherungsnehmer hätte die Neuentwicklung einer betriebsfremden Person gezeigt,
sind in der Akte nicht zu finden. Der Anwalt fertigt eine entsprechende Stellungnahme.

Daraufhin stellte die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren ein. Die Kosten des Anwalt in Höhe von 750,- Euro übernahm in diesem Fall die Auxilia Rechtsschutzversicherung.

Der erweiterte Strafrechtsschutz kann bei vielen Gesellschaften zwischenzeitlich in die Rechtsschutzversicherung eingeschlossen werden.
Jedoch unterscheiden die Versicherer, ob dieser Leistungsbaustein im privaten, beruflichen oder ehrenamtlichen Bereich Gültigkeit hat. Hier bietet sich die Empfehlung
eines Rechtsschutz Experten oder der Blick in die Allg. Rechtsschutz Bedingungen der Versicherer an.

Die AUXILIA Rechtsschutzversicherung hilft ihrem Kunden

Ein Klient des Rechtsschutzversicherers erfüllt sich seinen Jugendtraum und kauft bei einem anerkannten Autohaus
für viel Geld einen gebrauchten Roadster und ist fasziniert.

Bereits bei der Kaufbesichtigung fällt ihm der kernige Sound des Motors auf. Auf seine Nachfrage erklärt man ihm, dass dies für einen Motor mit so viel Leistung normal wäre.

Im Laufe der Zeit verändert sich der Klang des Motors. Der Kfz-Werkstattmeister des Autohändlers untersucht das KFZ und beruhigt den Käufer. Es handelt sich eben um einen Sportwagen.

Bei einer nächsten Kontrolle stellt sich heraus, dass die Auspuffanlage wegen Verschleiß repariert werden muss. Die Frist der Garantie ist jedoch zwischenzeitlich abgelaufen.
Der Autohaus-Angestellte meint, dass der Versicherungskunde wohl nicht beweisen könne, dass der Auspuff bereits beim Kauf beschädigt gewesen war.

Der Versicherungskunde ist nicht zufrieden und ruft bei seinem Versicherer , der KS/Auxilia, an.
Diese erteilte sofort die Deckungszusage unter Berücksichtigung des Eigenanteils von 250,- €. Der Sachbearbeiter weist im Rahmen der Schadenmeldung den Versicherungsnehmer auf die möglichen Nutzung einer telefonischen Mediation hin. Folglich würde der vertragliche Selbstbehalt nicht in Abzug gebracht werden.
An einer schnellen Lösung interessiert, willigt er ein. Ihm bleibt ja auch bei Scheitern der Mediator der Weg zum Gericht offen. Er wird sofort mit einem unparteiischen Schiedsmann verbunden, dem er sein Problem schildert. So ist der Mandant vor allem über die Art und Weise der Behandlung durch den Händler enttäuscht. Er fühlt sich nicht ernstgenommen, obwohl er doch ein sehr guter Kunde der KFZ Werkstatt sei.

Der Mediator erläutert im Folgenden dem Geschäftsführer des Autohauses die Situation. Der Geschäftsführer bietet dem Mediator an, persönlich für ein klärendes Gespräch mit dem Kunden zur Verfügung zu stehen.
In der Sache selbst sei er bereit, dem Klienten entgegen zu kommen, denn es geht ihm um den guten Ruf seines Hauses.

Im Folgenden ruft der Schiedsmann beim Versicherungskunden der AUXILIA Rechtsschutzversicherung an und teilt ihm den Vorschlag mit, womit dieser sich einverstanden erklärt. In dem persönlichen Dialog einigen sich die Parteien schließlich darauf, dass sich das Autohaus hälftig an den Reparaturkosten beteiligt.

Diese Streitigkeit wurde mit Hilfe der außergerichtlichen Streitschlichung innerhalb einer Woche gelöst. Der Klient ist glücklich, weil er nicht vor Gericht gehen muss und er keinen Eigenanteils investieren musste.

Die Mediation ist in allen gegenwärtigen Tarifen der KS-AUXILIA ohne Berücksichtigung eines Eigenanteils versichert. Dies gilt für alle versicherten Rechtsgebiete, bei arbeitsrechtlichen Aufhebungsvereinbarungen, im kollektiven Arbeitsrecht und auch bei Trennung und Scheidung. In der JUR-Linie gilt die außergerichtliche Streitschlichung darüber hinaus im privaten Bereich mit Abzug einem vereinbarten Selbstbehalt auch bei nicht versicherten Rechtsschutzbereiche.

Quelle: Auszug Newsletter 04-2012

Rechtsschutz für Vermieter von Wohnungen – Onlinevergleiche bieten preiswerten Versicherungsschutz

Mithilfe eines umfangreichen Vermieter-Rechtsschutz-Vergleiches verschaffen Sie sich als Eigentümer einer zu vermietenden Immobilie Überblick über das Angebot für solche Versicherungen. Grundsätzlich ist ein derartiger Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung schon sinnvoll, da man auf diese Weise den Kostenaufwand für den Vermieter durch einen vergleichsweise günstigen Monatsbeitrag überschaubar hält, ansonsten dann auf den Vermieter zukommen können.

Grundsätzlich ist beim Rechtsschutz-Vergleich wichtig, welche Leistungen in der jeweiligen Police stehen. Allgemein beinhalten die Bedingungen vorwiegend den vom Versicherungsnehmer vermieteten Wohnraum, der im Vertrag bestimmt wurde. Bei einem Mehrfamilienhaus, das dem Vermieter in Gänze gehört, müssen üblicherweise gewöhnlich alle sich darin befindlichen Wohneinheiten versichert werden. Wer in diesem Fall Ausnahmen machen möchte, muss darauf beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz achten.

Differenzen zwischen Mieter und Vermieter gibt es nicht selten. Streitpunkte sind oft zu hohe Nebenkosten oder Reparaturen, über die beide Parteien andere Auffassungen haben. Mieterhöhungen oder Kündigungen wegen Eigenbedarfs können genauso zu Auseinandersetzungen führen.
Im Falle eines Rechtsstreits mit einem Mieter können sich die Kosten dafür schnell auf ziemlich hohe Beträge summieren. Dazu gehören unter anderem die Honorare für Rechtsanwälte oder Gutachten wie auch für einen Prozess.

Bei einem gründlichen Vermieterrechtsschutzvergleich wird man feststellen, dass diese Punkte versichert werden können. Die Versicherung deckt sämtliche Kosten im Rahmen eines Rechtsstreits bis hin zu einer möglichen Räumungsklage.

Beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz gilt es zudem zwischen Versicherungen für Wohnungen und für Gewerbeimmobilien zu unterscheiden. Bei der Vermietung von Gewerbeflächen ist der Vermieter Rechtsschutz Vergleich deutlich schwieriger, da es hier häufig um sehr individuelle Mietverträge geht.
Als Vermieter von Wohneigentum ist ein Vergleich der Vermieterrechtsschutz-Versicherung dringend anzuraten, um sich vor der Unterzeichnung unter den Mietvertrag weitreichend abzusichern. So können böse Überraschungen vermieden werden, schließlich ist die Gesetzgebung meist auf der Seite der Mieter und macht es daher erforderlich sich einen Rechtsbeistand leisten zu können.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Neuer Versicherungsschutz für Vermieter bei Mietschuldnern

Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland annäherungsweise 21 Millionen Mietverträge, über 60% davon sind private Vermietungen von Wohnungen.
Die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus&Grund schätzt die Mietschulden in Deutschland auf rund 2 Mrd. Euro jedes Jahr.

Mietausfall ist ein Umstand das Vermieter vermehrt trifft. Im Zusammenhang mit Vermietungen von Wohnungen werden näherungsweise 600 Millionen
EUR von Mietern absichtlich nicht gezahlt. Etwa 200 Millionen Euro der offenen Mietverpflichtungen gehen zu Lasten von Mietnomaden.
Zahlungsunwillige oder -unfähige Mieter können Vermieter schnell in finanzielle Zwangslagen versetzten.

Denn fehlende Mieteinnahmen oder hohe Renovierungskosten bei Wiederherstellung einer vermietbaren Wohnung, sind zumeist nicht durch Rücklagen abgedeckt.

Eine rechtlich wirksame Räumungsklage dauert bis zu 12 Monate. Im Besonderen bei Vermietern, die mit den Mieteinnahmen ihren Lebensunterhalt
bestreiten oder die Immobilie finanzieren, kann dies zu einer ernst zu nehmenden Gefahr führen.

Mit der neuen, modernen RuV-MietschutzPolice bringt die RuV als einer der Ersten eine unabhängige Police auf den deutschen Markt,
die Vermieter von privat genutztem Wohnraum umfassend absichert. Begleitend ergänzt die RuV ideal das Angebot für Privatkunden (hier: Vermieter)
in der Produktpalette rund um das Mietverhältnis. Insbesondere sei hier der Vermieterrechtsschutz zu nennen.

Eine solche Versicherung können alle Vermieter beantragen, die bis dreißig Wohnungen vermieten. Der Versicherungsmakler Finanzprofit >> bietet hierzu
eine direkte und simpele Abschlussvariante. Für Vermieter mit mehr Wohneinheiten stellt der Versicherer einen besonderen Versicherungstarif seit Anfang 2012 zur Verfügung.

Abgesichert sind vor allem Schäden am Vermögen des Eigentümers, die dadurch entstehen, dass sein Mieter seinen vertraglichen Pflichten aus dem
Mietvertrag nicht nachkommt oder wegen „vertragsloser“ Inanspruchnahme der Wohnung nicht erfüllt.

Wichtige Inhalte des neu gebotenen Versicherungsschutzes sind:

=> Mietrückstände (inkl. Nebenkosten lt. Mietvertrag) ab Entstehung;
=> Nutzungsentgelt , für den Zeitraum, in dem der Mieter nach Kündigung des Mietvertrags in der Wohnung bleibt.
=> Kosten für die Renovierung, Sanierung und Entrümpelung der Wohneinheit (einschließlich Ungezieferbeseitigung).
=> Kosten für Reparatur oder Ersatz beschädigter, zerstörter oder entwendeter Gegenstände oder Bestandteile der Wohnung bis zum Zeitwert.
=>Entgangene Mieteinnahmen (ohne Betriebskosten) für die Renovierungszeit, maximal 3 Monate.

Weitere Angaben finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Die D.A.S. mit neuen verbesserten Versicherungsbedingungen

Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung ist bereits seit vielen Jahren international tätig und in der Versicherungssparte Rechtsschutz marktführend aller europäischer Versicherer.

Der Assekuradeur ist der Rechtsschutz Spezialist der ERGO-Versicherungsgruppe, welche andererseits zur Munich Re gehört.
Sie bietet neben innovativem Rechtsschutz viele praktische Dienstleistungen rund um diverse Rechtsfragen an. Dabei steht der Versicherungskunde stetig im Mittelpunkt. Sie hat ständig richtungsweisende Innovationen gesetzt, wie z.B. die Etablierung der Mediation im juristischen Tagesgeschäft, die dann auch von 0weiteren Versicherern eingeführt wurde.

Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung erweitert mit einer Fülle von Verbesserungen das Leistungsspektrum ihrer Produkte.
So können künftig alle Tarifvarianten des Komfort- und Premium-Rechtsschutzes auch als Single-Variante abgeschlossen werden, die auch für Alleinlebende mit Kind gelten.

Neu sind auch die Offerten für Aufhebungsvereinbarungen im Arbeits-Rechtsschutz. Diese konnten bis jetzt, im Rahmen der Rechtsschutzversicherung, nur von Arbeitgebern juristisch gecheckt werden. Das ist jetzt auch für Arbeitnehmer möglich. Sie können ein Entschädigungsangebot ihres Arbeitgebers im Rahmen einer Rechtsberatung überprüfen lassen, ohne dass ein direkter Schadenfall vorliegt.

Weiterhin hat die D.A.S. die Premium-Produktlinie gleich um zwei Leistungen erweitert.
So können Selbständige ihren Internet-Auftritt durch spezialisierte Anwaltskanzleien auf juristische Fallstricke analysieren lassen.
Darüber hinaus haben alle D.A.S.-Versicherungsnehmer Anspruch auf juristische Mithilfe bei der Erzeugung eines gültigen und rechtssicheren Erbdokuments.

Nach ERGO führt jetzt ebenfalls dieser Assekuradeur die ersten Klartext-Bedingungen bei Produkten der Rechtsschutz ein. Diese haben zum Ziel, die Kommunikation mit dem Versicherungsnehmer verständlicher und auch entscheidend transparenter zu machen.
Der Assekuradeur hat in einem ersten Schritt die bestehenden ARB für die D.A.S.-Rechtsauskunft vereinfacht, auf eine Seite verkürzt und auch inhaltlich überarbeitet.

Mit diesen spürbaren Leistungsverbesserungen, den neuen angepassten Produktvarianten und den neuen Vertragsbedingungen setzt der Marktführer D.A.S. erneut Maßstäbe im Rechtsschutz.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Rechtsschutz für Vermieter bei Streit mit Betriebskostenabrechnung der Mietwohnung

Vermieter Rechtsschutz: günstiger Rechtsschutz für Vermieter

Ein Vermieterrechtsschutz erspart Besitzern einer vermieteten Immobilie keinesfalls bloß hohe Rechtsstreitkosten bei Prozessen. Die Vermieter Rechtsschutzversicherung vertritt die Interessen des Vermieters überall dort, wo es unerläßlich ist. So bietet sie etwa einen Schutz vor hohen Kosten auch bei Räumungsklagen.

Immer wieder Streit um die Nebenkosten

Die Betriebskostenabrechnung verursacht häufig Unstimmigkeiten zwischen Mieter und Vermieter. Dass beide Seiten gerade bei den Nebenkosten richtig hinschauen, ist einleuchtend. Letztendlich hat die Betriebskostenabrechnung, auch „zweite Miete“ genannt, einen hohen Anteil an den gesamten Mietkosten.
Tatsache ist, dass jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch ist. Oft sind die Informationen für den Mieter undeutlich oder die einzelnen Posten oberflächlich.
Aber nicht immer ist der Mieter im Recht. Doch wie ist man als Vermieter gegen eine mieterfreundliche Rechtsprechung geschützt?

Besitzen sie eine Vermieterrechtsschutzversicherung, haben Sie als Vermieter bei jeglichen Mietstreitigkeiten Anspruch auf Rechtsbeistand.

Die Leistungen in der Rechtsschutz für Vermieter

Leider kommt es immer häufiger vor, dass sich Vermieter mit sogenannten Mietnomaden bzw. mit Mietern, die ihre Miete nicht zahlen, auseinandersetzen müssen. Hier sind dann viele Vermieter ratlos. In vielen Fällen ist das rechtliche Vorgehen schwierig, da es sich um zu kleine Summen handelt.

Eine Kündigung darf der Vermieter den Mietern erst dann aussprechen, wenn sie mit zwei aufeinanderfolgenden Zahlungen im Rückstand sind. In dieser Zeit hat der Vermieter die anfallenden Kosten zu tragen.

In solchen Fällen ist eine Vermieterrechtsschutzversicherung hilfreich. Sie übernimmt jegliche Kosten, auch die einer Räumungsklage. Die Prämien für den Vermieterrechtsschutz machen sich nach kurzer Zeit bezahlt. Schon bei einem kurzfristigen Mietsausfall erzielen viele Immobilien schließlich keinen Gewinn mehr. Wer sich dagegen mit einer Vermieterrechtsschutzversicherung absichert, hat Planungssicherheit bezüglich der Rentabilität seiner Immobilie.
Juristische Streitigkeiten gibt es auch dann, sobald Vermieter wegen Eigenbedarf eine Kündigung aussprechen. Viele Mieter sehen in dieser Kündigung einen Verstoß und klagen daraufhin. In der Regel suchen sie einen Rechtsbeistand auf, der ihre Interessen gegenüber dem Vermieter vertreten soll. Vermieter sollten sich daher unbedingt mit einer Vermieterrechtsschutzversicherung gegen das Kostenrisiko bei Mietsstreitigkeiten absichern.

Vergleichen Sie verschiedene Angebote der Vermieter Rechtsschutzversicherung.

Auf dem Markt gibt es viele Angebote für Vermieterrechtsschutz. Hier ist ein Vergleich lohnenswert.

Tipp: Nutzen Sie die Erfahrung und das Know-how von Experten, um die richtige, für Sie geeignete Rechtsschutz für Vermieter zu finden.

Streitschlichtung – das Kernstück neuer Produkten der Rechtsschutzversicherung

Zum 12. Jan. diesen Jahres beschloss das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf, der, die einvernehmliche Lösung von zwischenmenschlicher Auseinandersetzungen ohne kostenintensive Gerichtsprozesse stärken soll.

Inzwischen haben viele Assekuranzen die Vorteile der Streitschlichtung erkannt und offerieren
im Rahmen ihrer Rechtsschutz Produkte die Möglichkeit der außergrichtlichen Streitbeilegung. Die Anbieter von Rechtsschutz Versicherungen sieht hier insbesondere eine Minderung der in der Vergangenheit stetig gesteigenden Schadenaufwendungen.

gemäß Auskunft der ARAG Rechtsschutzversicherung – einem der führenden Rechtsschutzversicherer in Deutschland – so hat sich das Streitverhalten der letzten Jahren weitgehend geändert. Waren früher Gerichtsprozesse zur Rechtsklärung angesagt, streben heute viele
Versicherungsnehmer den außergerichtlichen Einigungsversuch an. Vorallem kostengünstige herangehensweisen zur Vermeidung der Streit-Esklierung sind gefragt.

Momentan sind die Versicherungswerke der Rechtsschutz Assekurateuren derart gestaltet, dass im Falle einer Mediation,
der Rechtsschutzanbieter dem Kunden einen erfahrenen Mediator für das jeweilige Rechtsgebiet benennt. Der Mediator wird dann
beide Streitparteien entsprechend anhören und weitergehende herangehensweisen zur Verhinderung der Zuspitzung des Streites anbieten.

Nicht alle Anbieter von Rechtsschutz Versicherungen bieten die Streitschlichtung, auch in allen Lebensbereichen an. Jedoch geht der Trend eindeutig in diese Richtung. Auf Grund der vielfältigen Angebote am Markt, bietet sich ein Vergleich der Rechtsschutz Versicherung in jedem Falle an.

Aus Marktbeobachter – Sicht ist es in diesem Moment noch etwas zu früh, spezielle Rechtsschutzversicherungen abzuschließen, die
erstrangig ausschließlich auf außergerichtliche Streitbeilegung bauen. Als Beispielhier sei der M-Aktiv – Tarif der DEURAG genannt. Derzeit ist die Auswahl an Streitschlichtern, noch nicht ausreichend. Vorallem im ländlichen Bereichen steckt die Marktabdeckung derartiger Streitbeilegungsangebote noch in den Kinderschuhen.
Es steht bereits fest, dass dies sich im Ergebnis der Umsetzung des vom Bundeskabinett verabschiedete Gesetzesnovelle, schnell ändern kann.

Im Gegensatz zum reinen Mediationsrechtschutz stellt in der momentanen Situation die außergrichtlichen Streitbeilegung, als reine Ergänzung des Umfanges von RS Versicherungen eine echte Bereicherung dar.