Archiv für den Monat: März 2012

Die D.A.S. mit neuen verbesserten Versicherungsbedingungen

Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung ist bereits seit vielen Jahren international tätig und in der Versicherungssparte Rechtsschutz marktführend aller europäischer Versicherer.

Der Assekuradeur ist der Rechtsschutz Spezialist der ERGO-Versicherungsgruppe, welche andererseits zur Munich Re gehört.
Sie bietet neben innovativem Rechtsschutz viele praktische Dienstleistungen rund um diverse Rechtsfragen an. Dabei steht der Versicherungskunde stetig im Mittelpunkt. Sie hat ständig richtungsweisende Innovationen gesetzt, wie z.B. die Etablierung der Mediation im juristischen Tagesgeschäft, die dann auch von 0weiteren Versicherern eingeführt wurde.

Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung erweitert mit einer Fülle von Verbesserungen das Leistungsspektrum ihrer Produkte.
So können künftig alle Tarifvarianten des Komfort- und Premium-Rechtsschutzes auch als Single-Variante abgeschlossen werden, die auch für Alleinlebende mit Kind gelten.

Neu sind auch die Offerten für Aufhebungsvereinbarungen im Arbeits-Rechtsschutz. Diese konnten bis jetzt, im Rahmen der Rechtsschutzversicherung, nur von Arbeitgebern juristisch gecheckt werden. Das ist jetzt auch für Arbeitnehmer möglich. Sie können ein Entschädigungsangebot ihres Arbeitgebers im Rahmen einer Rechtsberatung überprüfen lassen, ohne dass ein direkter Schadenfall vorliegt.

Weiterhin hat die D.A.S. die Premium-Produktlinie gleich um zwei Leistungen erweitert.
So können Selbständige ihren Internet-Auftritt durch spezialisierte Anwaltskanzleien auf juristische Fallstricke analysieren lassen.
Darüber hinaus haben alle D.A.S.-Versicherungsnehmer Anspruch auf juristische Mithilfe bei der Erzeugung eines gültigen und rechtssicheren Erbdokuments.

Nach ERGO führt jetzt ebenfalls dieser Assekuradeur die ersten Klartext-Bedingungen bei Produkten der Rechtsschutz ein. Diese haben zum Ziel, die Kommunikation mit dem Versicherungsnehmer verständlicher und auch entscheidend transparenter zu machen.
Der Assekuradeur hat in einem ersten Schritt die bestehenden ARB für die D.A.S.-Rechtsauskunft vereinfacht, auf eine Seite verkürzt und auch inhaltlich überarbeitet.

Mit diesen spürbaren Leistungsverbesserungen, den neuen angepassten Produktvarianten und den neuen Vertragsbedingungen setzt der Marktführer D.A.S. erneut Maßstäbe im Rechtsschutz.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Schadenfreiheitsrabatt – Schadenklassenänderung

Überarbeitetes SF-System in der KFZ Versicherung

Führende Kraftfahrzeug Assekuranzen haben zur Jahreswende 2011 – 2012 hinsichtlich der Entstehung neu gestalteter Kfz Versicherungs-Tarife in einem Atemzug eine verlängerte Staffel der Schadenfreiheit in ihren Versicherungsbedingungen eingebunden. Man kann mutmaßen, dass ebenso andere Komkurrenten wahrscheinlich in den folgenden Monaten ebenfalls jenen Schritt durchführen werden.

Somit wurde das bisherig gültige SF Klassensystem, was in seinen Funktionalitäten dem Vorschlag der GDV aus dem Jahre 1999 entspricht, abgesetzt.

Besonderes Merkmal der neu geschaffenen SF-Staffel ist die Staffelung bis zur SF Klasse35, bei einer Beitragsbemessungsgrenze im Bereich zwischen 20% und 25%. Im Kontrast zu diesem Punkt fällt weitgehend der Rabattretter, jener bisherig im Normalfall ab Schaden-Freiheits-Klasse25 gewährt wurde, weg. Hinsichtlich eines Schaden erfolgt künftig eine immens schärfere Herabstufung der SF-Klasse.
Im Bezug auf die kleineren Schaden-Freiheit – somit besonders für Anfänger – werden die Fahrzeug-Beitragssätze verringert.

Schaden-Freiheits-Klasse alter Prämiensatz neuer Prämiensatz Kommentar
M 245 % 120 % Malusklasse
0 230 % 100 % Fahranfänger
S 155 % 80 % Schadenklasse
SF 1/2 140 % 70 % Sondereinstufung für Anfänger, Zweit-Wagen
SF 1 100 % 60 %

Kleinere Prämiensätze spielen dem Kundenstamm unwillkürlich auch minder hohe Versicherungsprämien in der Automobil Versicherung vor. Das wird man so nicht bekräftigen können. Der Gegensatz tritt ein – die geänderten Autotarife inkl. den nagelneuen SF Staffeln ziehen in vielen Bereichen nicht zuletzt üppige Beitragsleistungserhöhungen mit sich.

Aber wer hat einen Vorteil von der neuen Prämienregelung?

Vordringliche Nutznießer jener neuartigen Tarifregelung sind die Versicherten, welche sich in Schaden-Freiheits-Klassen 1/2 bis Schadenfreiheit3 befinden. Doch auch Verträge in der Schaden-Freiheits-Klassen0 sowohl Malusklasse können von Ersparnissen nutzen ziehen. Bloß unerhebliche Vorteile gibt es bei Automobil Versicherungsabschlüsse in den Schadenfreiheitsklassen ab 35.

Der Entwicklungsprozess in der Fahrzeug Versicherung war wegen des enormen Prämienwettbewerbes und der beständig größer werdenden Schadensregulierungen für die mehrheitlichen Assekuranzen schlecht. Mit Erschaffung neuer Tarife sowie der vorgenannten neuen Staffeln der SF versucht die Versicherungsbranche dieser Dynamik ein Ende zu setzen.

Unabhängig davon müssen vorschnelle Vertragsauflösungen gründlich überlegt sein. Hier ist es dringend angeraten, fachmännische Hilfe eines fachkundigen Versicherungsvertreters in Anspruch zu nehmen.

Andernfalls bietet das World Wide Web auf unterschiedlichen Versicherungsportalen die Gelegenheit, selbstständig einen KFZ-Versicherungsvergleich durchzuführen. Überwiegend bei bevorstehenden Jahreswechseln wäre bei manch einem Versicherungsvertrag durchaus 50% und mehr an Jahresprämie einzusparen.

Weitere Aussagen zu weiteren Versicherungssparten finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Autoversicherung für Betriebe

Für jedes Unternehmen, welche einen eigenständigen Fuhrpark besitzt, sind die somit bedingten Schwierigkeiten und Kosten weithin bekannt. Je umfangreicher der Anteil an Dienstwagen ist, umso mehr steigt nicht zuletzt das Schadensrisiko. Unfälle müssen unterdies keineswegs einmal selber verschuldet worden sein. Allerdings je mehr Wagen in Gebrauch sind, desto größer ist nicht zuletzt die Bedrohung eines Unfalls. Speziell deswegen ist eine Auto-Versicherung für diese Unternehmen sehr bedeutsam. Versicherer bieten für Wirtschaftliche Kunden ansprechende Angebote mit Sonderkonditionen, weil hier mit einem Schlag zahlreiche PKW’s versichert werden und sich somit ein erfreuliches und nicht zuletzt kontinuierliches Geschäft ergibt.

Jedoch die Position der Versicherungsgesellschaften hat sich zugespitzt. Viele sanieren ihre existierenden Verträge und schlagen sogar schon mal den Versicherungsschutz ab, gerade wenn es um Taxen, Kurier- oder Wartungsdienstfahrzeuge geht. Jene Fahrzeuge werden im Alltagsstress und hierbei noch in Ballungsräumen eingesetzt, so dass Unfälle des Öfteren vorkommen. So kommt es sehr wohl mal vor, dass Assekuranzen auf Angebote überhaupt nicht antworten. Bei Sonderkonditionen, wie bspw. einer Kaskoversicherung gemäß Wert anstatt nach der Typklasse, gehen Assekuranzen sofort auf Distanz.

Taxler beanstanden wohl bis jetzt keinen Versicherungsnotstand, aber eine Menge Firmen müssen dieses Jahr mit spürbar höheren Prämien rechnen. Außerordentlich heftig trifft es die Branche der Flottenversicherung. Annäherungsweise bis zu 100 % mehr Prämie müssen Kunden, die Fahrzeugflotten führen, den Versicherungen hinblättern. Das mag so weit gehen, das Versicherer unter 1 Jahr aufkündigen, obgleich das eigentliche Versicherungsjahr mit einem Monat Kündigungsfrist erst zum 1. Januar ausklingt.

Das Kfz-Gewerbegeschäft läuft alles andere als gut und versinkt wie auch das KFZ-Privatgeschäft in den roten Zahlen. Zahlreiche Firmen müssen in diesem Jahr mit deutlichen Preisanstieg kalkulieren.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Steuerabgaben sparen mittels Rentenversicherung

Das man sich im Lebensalter nicht nur auf seine gesetzliche Alterssicherung verlassen kann, ist allgemein bekannt. Eine private Rentenversicherung ist angebracht. Wer für’s Alter vorbauen und synchron auch Steuern einsparen möchte, ist mit der Basis-Rente (auch Rürup-Rente genannt) gut beraten, denn hier gibt es für die geleisteten Zahlungen begleitend Steuerrückerstattungen. Bedingt vom Entgelt übernimmt der Fiskus so gut wie ein Drittel der privaten Altersvorsorge.

Der Abschluss einer Rürrup Rente ist, im Kontrast zu weiteren geförderten Produkten, nicht gebunden von der jeweiligen Anstellung, in Folge dessen ist die Basisrente für jeden von Interesse. Etliche Versicherungsgesellschaften begrenzen sich ausschließlich auf Selbständige und Freiberufler. Dabei ist selbige gleichwohl lohnenswert für gut bezahlte Arbeitnehmer, Beamte und Hausfrauen. Hausfrauen haben wohl kein eigenes Honorar gleichwohl mit der gemeinsamen Veranlagung verbunden mit dem Ehepartner dürfen auch sie mit gemäßigt gehaltenen Einzahlungen eine Altersabsicherung aufbauen.
Freilich auch für Pensionsbezieher kann eine Rürrup Rente insbesondere im Zusammenhang mit einer Nachzahlung sich auszahlen. Bei kompetenter Beratung von Steuerberater oder Makler können dabei bis zu 70 % Ersparnisbeträge entstehen.

Für Freischaffender haben sich durch das Alterseinkünftegesetz immense Korrekturen ergeben, so dass Assekuranzen bzw. Makler diese Fachgruppe bewusst ansprechen müssen. Da hierbei zukünftig die Altersrenten aus Versorgungswerken vollumfänglich steuerpflichtig werden, kann diese Lücke mit einer Basisrente geschlossen werden. Durch die jetzige Kapitalmarktsituation und der Zinsentwicklung mussten außerdem einige Versorgungswerke die Altersgrenze für den Altersrentenbezug nach oben setzen.

Der Abgabenvorteil ist aber nur ein Gesichtspunkt bei der Altersabsicherung. Hauptsächlich muss das Rentenprodukt für den Abgesicherten durchschaubar und nachvollziehbar sein. Er muss jedoch respektieren, dass die Basisrente weder übertragbar, beleihbar, veräußerbar noch vererbt werden kann. Die Altersrentenzahlung beginnt mit dem 60. Lebensjahr und die staatliche Unterstützung sollte einzig der Altersvorsorge zu Gute kommen.

Weitere Aussagen finden Sie unter folgender Partnerseite >>